Die Verlinkungen auf dieser Seite sind keine Kaufempfehlungen. Sie dienen der Veranschaulichung!

Der Administrator  

 

Alle andersfarbene Worte kann man anklicken!

 

 

_______________________________________________________________________________ 

 

Die wohl besten Cigarren kommen aus Cuba!

 

Wobei dies wie alles, Geschmacksache ist.

 

 

 Aber auch die anderen Karibikstaaten 

brauchen sich mit ihren Cigarren nicht zu verstecken!

Aus der Dominikanischen Republik kommen sehr hochwertige Cigarren.

 Nicaragua oder Honduras stehen ebenfalls nicht nach.

 

 

Eine kleine Geschichte zu den "Havanas"

 
 

Wie werden Cigarren aufbewahrt?

 

 

 

In einem mit Zedernholz ausgekleideten Humidor.

Verschiedene Bedeuchtungssysteme sorgen für eine relative Luftfeuchte von 69 - 72 % max. Die Befeuchtung mit Acrylpolymere kann man nur empfehlen. Sie geben die gespeicherte Feuchtigkeit gleichmäßig ab. Im trockenen Zustand sehen sie  wie kleine Salzkörner aus, wenn sie aber in destilliertem Wasser "eingeweicht" werden (1-2 Std.), nehmen sie das 3-400 - fachen ihres Eigengewichtes an Wasser auf!

In dem linken Humidor (für ca.250 Cigarren) benutzt der Verfasser ca. 40 - 50 kleine Körnchen im Befeuchter. In dem Rechten ca. 15-20.

Je nach Größe des Humidors variiert die Menge der Polymere. Man muss das eben ausprobieren. Bei Überdosierung steigt die Feuchtigkeit sehr schnell über 80% und das ist auf Dauer nicht sonderlich gut für die Cigarren (Schimmel!). Zur Befeuchtung benutzt man nur destilliertes Wasser. Destilliertes Wasser ist rein, also "sauber" und bringt keine Bakterien oder andere Schadstoffe ein. Die Pflege des Humidors ist eine Philosophie für sich. Jeder hat "seinen" Trick, doch machen alle das gleiche. Der Verfasser lüftet seine Humidore wöchentlich für ca. 10 minuten - 1/2 Stunde und sorgt somit für ein gesundes Raumklima in seinen Humidoren. Zusätzlich beugt man so Schimmelbildung vor. Bekommen die Zigarren nach einer gewissen Zeit einen hellgrauen Belag, dann bitte nicht in Panik ausbrechen! Wahrscheinlich handelt es sich um feuchtigkeitsbedingte Ausblühungen, ein sogenannter "Reifebelag". Am besten nimmt man die Cigarre und fragt im Fachgeschäft zur Sicherheit noch einmal nach.

Über das Auspacken oder Nichtauspacken von Cigarren in Celuphan kann man geteilter Meinung sein. Der Verfasser ist der Meinung daß man eingepackte Cigarren immer auspacken sollte, somit aklimatisieren sich die Cigarren besser mit dem Raumklima des Humidors. Cigarren in Alu- oder Kunststofftubos halten sie sich in diesen nicht sehr lange, man sollte sie ebenfalls auspacken.

Aus dem Urlaub mitgebrachte Cigarren (wichtiger Hinweis am Ende beachten!) sollte man zu Hause für ca. 5 - 7 Tage einfrieren. Dann im Kühlschrank 24 Std. auftauen. (Vorsicht! Der Kühlschrank ist kein Aufbewahrungsort für Cigarren, die trockene Kälte ist tödlich für die Puros!) Danach wiederum ein Tag offen bei Raumtemparatur lagern. Anschließend für mehrere Wochen in den Humidor einlagern. Warum? Es können sich Larven des Tabakkäfers (Lasioderma)in der gerollten Cigarre befinden. Oder Herr und Frau Käfer selbst. Deren gezeugten Larven fressen sich an unseren Habanos satt, machen aus ihr einen "flötenähnlichen Gegenstand". Cigarren aus dem Fachgeschäft werden von den Importeuren für ca. 1 - 2 Tage schockgefrostet (-70 Grad), damit macht man eventuellen "Einwohnern" in der Cigarre den Garaus. Da wir zu Hause solch tiefe Temparaturen nicht erreichen, dehnen wir die Gefrierzeit auf 5 - 7 Tage aus.

Im übrigen schmecken frisch mitgebrachte Cigarren meist nicht. Das kann an der Klimaveränderung liegen, oder die Zigarre ist noch zu frisch. So ist es dem Verfasser ergangen. Aus Kuba mitgebrachte  Romeo y Julieta´s schmeckten zu Hause nicht besonders. Nach 4 - 6 Monaten im Humidor sah die Sache schon ganz anders aus, und nach über einem Jahr hatten die Zigarren mehr Körper, die Würze und Aromen kamen besser zum Tragen. Bei sachgerechter Lagerung kann man cubanische Cigarren über mehrere Jahre aufbewahren. Erfahrungsgemäß sind die Cubaner besser zur Langzeitlagerung geeignet als Cigarren aus anderen Länder. Diese haben sogar an Potential verloren, wurden geschmacklich unrauchbar.

 

Vorsicht beim Cigarrenkauf in Cuba! 

In Cuba bekommt man auf der Straße ständig "günstige" Cigarren angeboten.

 "my Frengg, Cohiba, 100 CUC (Cubano Peso Convertible) the Box!". (Eine Kiste Cohiba Esplendidos kostet in einer Casa del Habano auf Kuba ca. 400  CUC, Stand 2006). Zu 100% handelt es sich dabei um "echte" Fälschungen (Fakes). Der Tourist, welcher glaubt ein Schnäppchen gemacht zu haben, raucht in ein minderwertiges Deckblatt eingerollte, getrocknete Bananenblätter und/oder Tabakabfall. Selbst Stofffetzen wurden in Fakes schon gefunden! Also ist ein Gesundheitsrisiko nicht auszuschließen.

Der Gipfel war ein Angebot beim Schwimmen im Meer!

Ein vorbei schwimmender Cubaner fragte mich: "You wanna buy Cigars?"

Unglaublich. 

Selbst in den Fabriken bekommt man von den Arbeiter/innen unter der Hand Fälschungen angeboten und verkauft. Selbst wenn man "echte" Cohibas ergattert hat, bekommt man Probleme bei der Ausreise. Bei der Ausreise benötigt man eine beglaubigte Rechnung, welche der Händler ausstellt. Auf dieser Rechnung ist u.a. die Reisepassnr. des Besitzers eingetragen. 50 lose Cigarren darf man seit Juli 2007 ohne Rechnung ausführen. Der Zoll in Kuba kontrolliert das mitunter sehr genau. Bei Unregelmäßigkeiten wird die Ware beschlagnahmt.

 

In Deutschland dürfen pro Person 50 Zigarren eingeführt werden.

 

So kann man Fälschungen erkennen:

 

 

Leider sind diese Merkmale nicht absolut eindeutig, da angesichts schlechter gewordener Qualität der eine oder andere Qualitätsbeweis nicht mehr sicher erwartet werden kann. 

Bei Glas oder Plexiglasdeckel gilt: Finger weg! Das sind garantiert "echte" Fälschungen!

Am sichersten kauft man im offiziellen Tabakgeschäft, einer Casa del Habano.

 

 

_______________________________________________________________________________ 

Zigarrenherstellung

 

 

 

 

Zigarrenbinden - Museum 1

 

Zigarrenbinden - Museum 2

 

 

Zigarrenherstellung in der Domrep.

 

 

Info über die Herkunftsländer

 

Kuba    

Kuba Impressionen

 

Dominikanische Rebuplik

 

 

 

 

 

 

 

 

                  Fälschung

                    Original

unterschiedliche Länge

Länge immer gleich

Kiste nicht nach Farbe sortiert

hellste Cigarre immer rechts

Binden schlecht gedruckt, lose

sauberer Druck, fester Sitz

schönste Seite nicht oben

schönste Seite immer oben

Scharniere rostig, sitzen schlecht

korrekter Sitz, kein Rost

Markenlabel sitzt schräg, falsch

Markenlabel immer an selber Stelle

Gewicht variert stark

Abweichungen minimal

Kistenlackierung ungleichmäßig

Lackierung gleichmäßig

Kistengrösse unpassend

Kisten haben Standardgrössen

powered by Beepworld